Ritter Ott von Fellendorf 1303

Der Ritter, Otto von Fellendorf verkaufte 1303 den Zehnt das selbst der Pfarrer Leupold zu Neunkirchen und nach dessem Tod dem Spital zu Forchheim. Gottfried von Schlüsselberg genehmigte es als …

Quelle: Buch Der Reichsherr Gottfried von Schlüsselberg: Ein geschichtlicher Abriß

Fellendorf in Schlesien

Der Ort Fellendorf in Niederschlesien, im Kreis Liegnitz wird erstmalig im Jahre 1305 erwähnt. Die vorherige Bezeichnung lautete Foglarsdorf. Die Quelle hierfür ist L.F.D. 41.

Gefunden haben wir diese Hinweise in einem Buch der Schlesischen Gesellschaft für Erdkunde,Breslau.

fellendorfpostkarte

 

Postkarte aus Fellendorf

page_bgLandkarte von Niederschlesien

 

Heinrich von Fellendorf (Velndorf)

Heinrich von Fellendorf (Velndorf) und seine Frau Gerhaus verkaufen ihren halben Zehnt zu Wiesendorf (Wysendorf) Äbtissin Anna und dem Kloster Schlüsselau (Sluzelawe). Bürgen: Konrad Truchsess von Reichmannsdorf (Reichmensdorf); Fritz Herrieder; Heinz von Wiesenthau (Wysentaw); Heinz von Aisch (Eysch)

Laufzeit: 1373 I 25

Originaldatierung: 1373 an send Pauls tag alles er bekert wart

Signatur: Staatsarchiv Bamberg, Kloster Schlüsselau, Urkunden, Bamberger Urkunde 3567

Deutsche Ritter und Edelknechte …

… (Band III): In Italien während des 14. Jahrhunderts

v. Velendorf (Velonder), Rainald 1374

Quelle: Deutsche Ritter und Edelknechte (Band III): In Italien während des 14. Jahrhunderts

Suche Informationen über Wilhelm Georg Fellendorf

Wir suchen Infos über Wilhelm Georg Fellendorf.

Nach unseren Erkenntnissen hat Wilhelm Georg Fellendorf einen Sohn:

1.  Heinrich Erdmann Traugott Fellendorf geb. 1811, Radmannsdorf Kreis Löwenberg (Radomiłowice)    gest. 1875, Oberlangenau Kreis Löwenberg 

Falls Sie Informationen über Wilhelm Georg Fellendorf besitzen, würde wir uns freuen, wenn Sie uns diese mitteilen

Familienwappen: Welches Wappen ist das Richtige?

 

fellendorf_logo_k Wappen

Nach unseren Informationen ist das rechte Wappen das richtige Wappen der Familie Fellendorf.

In einem Wappenbuch haben wir folgende Beschreibung gefunden:

Wappen schrägrund zahnförmig von Rot und Silber geteilt. Wegen der Wappengleichheit wohl die gleiche Herkunft wie die Familie Modschiedel.

So wird am 02. Juli 1287 Otto I. – Ott de Velendorf unter schlüsselbergischen Ministerialen in Urkunde Ulrichs V. und Eberhards VI. Am 27.04.1296

“her Ott von Velendorf, ein erber ritter”, als Z für Eberhard VI …

Wer oder Was waren Ministerialen?

Bei wikipedia haben wir folgende Erklärung dazu gefunden:

Ein Ministeriale (mittellateinisch, zu lateinisch ministerialis; Plural: die Ministerialen) ist ein im (ursprünglich antiken kaiserlichen) Dienst stehender Beamter. Im Frühmittelalter waren sie zunächst auf lokaler Ebene ab dem 11. Jahrhundert als unfreie Verwalter für Königsgüter und Klöster und ab dem 12. Jahrhundert auch für den höheren Adel tätig. Im 13. Jahrhundert bildete sich aus dieser ursprünglich unfreien Schicht der Stand des niederen oder ritterbürtigen Adels heraus.

Die Familie Fellendorf befand sich daher offenbar im niederen bzw. ritterbürtigen Adel.